· 

Eine Harfe für das Lindauer Hospiz

Übergabe der Harfe im Lindauer Hospiz
Maja Dornier (Vorsitzende Hospizverein), Bärbel Deuring (Harfenistin), Roland Wierer (Vorstand VR-Stiftung), Alexandra Hanser (Mitglied des Kuratoriums der VR-Stiftung) und Joachim Hettler (Vorsitzender des Kuratoriums und Vorstand BodenseeBank)

VR-Stiftung spendet wertvolles Musikinstrument – Wöchentliches Harfenvorspiel für Gäste, Angehörige und Mitarbeiter


Lindau - „Jetzt werden sich unsere Gäste wie im Himmel fühlen, zumal ja das Harfenspiel auch so etwas Himmlisches an sich hat“, sagte die Vorsitzende des Hospizverein, Maja Dornier, anlässlich der Übergabe einer Harfe durch die „VR-Stiftung für Bürger am Bayerischen Bodensee“ an das Lindauer Hospiz. Mit dem gespendeten Musikinstrument wollen wir die „oft nicht einfache Situation“ der Gäste des Hospizzentrums „Haus Brög zum Engel“, aber auch deren Angehörige und Mitarbeiter unterstützen und verbessern, erklärte der Vorstand der VR-Stiftung, Roland Wierer.


Musik, die berührt


Die Initiative zu diesem „sehr emotionalen Projekt“ (Wierer) kam von der Lindauer Harfenistin Bärbel Deuring, die bereits mehrmals im Lindauer Hospiz gespielt hatte. Motiviert durch die dabei gemachte Erfahrung, „wie sehr diese Musik die Menschen im Innersten berührt“, absolvierte sie zwischenzeitlich eine Zusatzausbildung. Schließlich ist aus ähnlichen Projekten in Krankenhäusern, Demenzgruppen und Hospiz-Einrichtungen längst bekannt, welche positiven Wirkungen das Harfenspiel auf kranke Menschen ausübt.


Weil Bärbel Deuring künftig einmal wöchentlich im Lindauer Hospiz spielen will – zusätzlich auch auf besonderen Wunsch von Angehörigen, kam sie auf die Idee, bei der VR-Stiftung anzufragen, ob diese die Anschaffung einer Harfe unterstützen würde. Denn für ein regelmäßiges Vorspielen im Hospiz sollte ein Instrument vor Ort sein – vor allem weil eine Harfe wegen ihrer Größe und Empfindlichkeit nicht einfach so eingepackt, mitgenommen und transportiert werden kann.


Ein Meisterstück


Die Harfe stammt übrigens aus der Meisterwerkstatt von Peter Mürnseer in Kitzbühel (Tirol/Österreich), dessen Instrumente nicht zuletzt wegen ihres besonderen Klangs weltweit gefragt sind. Bei dem gespendeten Instrument handle es sich um eine Kirschbaum-Harfe – eine Rarität, wie Stiftungsvorstand Wierer abschließend ergänzte.


Bild und Text: Herrn Ulrich Stock

Akustische Impressionen der Harfe im Lindau Hospiz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Spendenkonto:

IBAN:

DE76 7336 9821 0000 0515 19

 

BIC: GENODEF1LBB

 

 

Förderungen

Seit 2009 haben wir

75 Projekte

mit insgesamt

**124.571 Euro

gefördert.

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit völlig kostenlos bei Ihren Einkäufen im Internet über ...

                weitere Infos ....